Edith Stein Schule Frechen

Städt. Kath. Grundschule Buschbell

Edith Stein

Die Namensgeberin unserer Schule heißt Edith Stein. Ihr Zitat „Unser Leben beginnt jeden Tag neu“ ist der Leitspruch unserer Schule. Für uns bedeutet dieser Satz, dass jeder Tag eine neue Gelegenheit in sich birgt, „es richtig“ zu machen. Er ist eine Chance, um im Hier und Jetzt präsent zu sein und Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen.

Die Edith-Stein-Schule wurde nach Edith Stein benannt, die für ihr vorbildhaftes Leben 1987 selig und 1998 heilig gesprochen wurde.

Edith Stein wurde am 12.Oktober 1891 als Jüngste von 11 Geschwistern in eine jüdische Familie geboren.

Hochbegabt studierte sie in Breslau, später bei Edmund Husserl in Göttingen Philosophie, promovierte und stand am Beginn einer glänzenden wissenschaftlichen Karriere als Philosophin.

Durch ihre philosophischen Studien fand sie den Weg zum katholischen Glauben.

Am Neujahrstag 1922 wurde sie getauft und empfing die Erstkommunion. Unter dem Anspruch fortan als Christin zu leben, trat ihr Anspruch als Philosophin und Wissenschaftlerin zu arbeiten zurück. Sie arbeitete als Lehrerin, der neben Erziehung und Lehre immer auch die Suche nach Wahrheit und Erkenntnis wichtig war, die sie ihren Schülerinnen mit auf den Weg geben wollte.

Sie setzte sich für die Rechte der Frauen ein und machte sich als Frauenrechtlerin einen Namen.

Sie kümmerte sich um sozial Benachteiligte und veröffentlichte viel beachtete Publikationen und hielt sowohl philosophische als auch pädagogische Vorträge. Die Suche nach dem letzten positiven Sinn von Leben und Tod wurde dabei zu ihrem zentralen Thema.

Ihr Verhalten und ihre Persönlichkeit haben ihre Schülerinnen und ihre Umgebung gleichermaßen geprägt und beeindruckt. Sie machten Edith Stein zum Leitbild für pädagogische Wirksamkeit, für ethisches Streben und christliches Leben.

Um ihrem Wunsch nach Nähe zu Gott nachzukommen, trat sie im Oktober 1933 in Köln in das dortige Karmeliterinnenkloster ein.

1942 wurde Edith Stein im Konzentrationslager Auschwitz ermordet.

Theme von Anders Norén